_Evidenzbasierte Therapie

Hat ein langfristiges Training einen Nutzen zur Sturzprävention bei Senioren?

.

Forscher aus Frankreich recherchierten bis März 2018 in verschiedenen wissenschaftlichen Datenbanken nach randomisierten kontrollierten Studien zu dieser Fragestellung. Geeignet waren Studien mit einer Interventionsdauer von mindestens einem Jahr, die Senioren ab 60 Jahren untersuchten – vorwiegend Gesunde, aber teilweise auch Patienten mit kardiologischen und neurologischen Erkrankungen. Die Studien mussten mindestens eine Trainingsmaßnahme mit einer Kontrollgruppe vergleichen. Es waren jegliche Formen von Training möglich, zum Beispiel auch Heimtraining oder Gruppentraining. Bei Training ohne Supervision wurde die Studie nur berücksichtigt, wenn es einen individuellen Trainingsplan gab. Wichtige Ergebniskriterien waren das Sturzrisiko, Stürze mit Verletzungen, multiple Stürze (zwei oder mehr), das Auftreten von Frakturen sowie Hospitalisation und Mortalität.

Die Forscher schlossen 46 Studien mit insgesamt 22.709 Teilnehmern in ihre Analyse ein. 40 dieser Studien (21.868 Teilnehmer) waren auch für die Meta-Analyse geeignet. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer lag bei 73 Jahren, 66 Prozent waren Frauen.

Die Teilnehmer trainierten im Mittel dreimal die Woche je 50 Minuten mit moderater Intensität. Am häufigsten kam ein Training mit verschiedenen Komponenten zum Einsatz, zum Beispiel Ausdauertraining (wie Walking) in Kombination mit Kraft- und Gleichgewichtstraining. In den Vergleichsgruppen wurden oft andere aktive Maßnahmen durchgeführt, es kamen aber auch keine, andere oder passive Maßnahmen infrage.

Das Training reduzierte das Sturzrisiko signifikant – dies zeigte die Auswertung von 20 Studien mit insgesamt 4.420 Teilnehmern. Zudem gab es einen positiven Effekt auf Stürze mit Verletzungen, was neun Studien mit insgesamt 4.481 Teilnehmern belegen. Möglicherweise reduziert Training auch das Frakturrisiko: Hier zeigen die Ergebnisse aus 19 Studien mit 8.410 Teilnehmern eine Tendenz. Keinen Effekt hat ein Training auf das Risiko für multiple Stürze, Hospitalisation und Mortalität.

Die Forscher schlussfolgern, dass ein Training das Sturzrisiko vermindert. Das Training sollte dabei aus verschiedenen Komponenten bestehen und zwei- bis dreimal pro Woche für je 50 Minuten stattfinden.

Quelle: De Souto Barreto P, et al. 2018. Association of long-term exercise training with risk of falls, fractures, hospitalizations, and mortality in older adults: a systematic review and meta-analysis. JAMA Intern. Med. Dec 28. [Epub ahead of print]

Link zum Abstract: www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30592475

 

 

Heft 03-2019


Autor

pt_Redaktion

Haben Sie Fragen zum Artikel oder zum Portal? Schreiben Sie uns doch!

pt.redaktion@pflaum.de

Teilen & Feedback