_Evidenzbasierte Therapie

Ist eine spezifische Physiotherapie besser als die übliche postoperative Versorgung von Patienten mit radikulärer Symptomatik der HWS?

.

Grafik: Nerthuz / shutterstock.com

Schwedische Forscher veranlasste diese Fragestellung zu einer klinischen randomisierten Studie. Im Unterschied zur üblichen postoperativen Standardbehandlung (Kontrollgruppe, n = 101) beinhaltete die neue Therapiestrategie (Interventionsgruppe, n = 100) einen verhaltenstherapeutischen Ansatz und nackenspezifische Übungen zur Aktivierung der tiefen Nackenmuskulatur sowie progressive isometrische und resistive Übungen zur Verbesserung der neuromuskulären Kontrolle und Ausdauerfähigkeit für Nacken und Rumpf. Die Patienten hatten zervikale Bandscheibenprobleme mit radikulären Ausstrahlungen. Sie wurden bereits präoperativ randomisiert und untersucht:

  • Nackeneinschränkungen (Neck Disability Index – NDI)
  • Schmerzstärke der Nacken- und Armschmerzen (visuelle analoge Schmerzskala – VAS)
  • Frequenz der Nacken- und Armschmerzen (Fünf-Punkt-Skala: 1 = niemals, 5 = immer)
  • Erwartungserfüllung der Patienten (Haben sich Ihre Erwartungen an die Rehabilitation erfüllt? Antwortmöglichkeiten: ja, teilweise oder nein)
  • Befähigung des Patienten, mit der Erkrankung umzugehen (Patient Enablement Instrument – PEI)

 

Beide Gruppen hatten nach sechs Monaten postoperativ signifikant weniger Nackeneinschränkungen und Schmerzen. Die Teilnehmer der Interventionsgruppe waren mit ihrer Therapie allerdings zufriedener und sahen ihre Erwartungen deutlicher erfüllt. Diejenigen, die mehr als die Hälfte der vorgesehenen Therapieeinheiten erhalten hatten, berichteten von selteneren Nackenschmerzen, besserem Umgang mit der Erkrankung und höherer Therapiezufriedenheit. Es fiel auf, dass 61 Prozent der Patienten mit Standardtherapie zusätzlich postoperative Physiotherapiebehandlungen wahrnahmen. Die Autoren schlussfolgern, dass die spezifische Physiotherapie mit zusätzlichen verhaltenstherapeutischen Inhalten geringfügig erfolgreicher war; jedoch sollten weitere Untersuchungen zur optimalen postoperativen Therapie erfolgen, um Therapiestandards zu definieren.

Quelle: Wibault J, et al. 2017. Structured postoperative physiotherapy in patients with cervical radiculopathy: 6-month outcomes of a randomized clinical trial. J. Neurosurg. Spine. Nov 3. [Epub ahead of print]

Link zum Abstract: www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29087809

 

Heft 1-2018


Autor

Teilen & Feedback