_Magazin

Nachrichten-Special: Gangdauer nach Schlaganfall

.

Im Dezember 2018 fand die 7. gemeinsame Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation e. V. (DGNR) und der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und klinische Neurorehabilitation e. V. (DGNKN) in Erlangen statt. Das Motto der interdisziplinären Veranstaltung lautete „Neurorehabilitation 2018: Theorien, Techniken, Trends“. Der Neuro-Reha-Experte Prof. Dr. Jan Mehrholz war vor Ort und berichtet exklusiv für die pt.

.

Ein weiteres gerade für Physiotherapeuten interessantes Seminar befasste sich mit dem Thema „Gangtrainer in der Rehabilitation des Gehens nach Schlaganfall“; den Vorsitz hatte Prof. Klaus Jahn aus Bad Aibling / München.

Nach einer Einleitung zur Evidenz bezüglich Verbesserung der Gehfähigkeit und der Frage, wer von welcher Methode am meisten profitiert, wurden die Ergebnisse einer Netzwerk-Meta-Analyse präsentiert (1). Es zeigte sich, dass sich insbesondere spezifische Geräte – wie zum Beispiel Endeffektorgeräte und das Laufbandtraining – auf die Gangausdauer nach Schlaganfall auswirken und andere elektromechanisch assistierte Methoden eher nicht.

Literatur

1. Mehrholz J, et al. 2018. Verbesserung der Gehfähigkeit nach Schlaganfall. Dtsch. Arztebl. Int. 115:639–45

Heft 03-2019


Autor

Prof. Dr. rer. medic. habil. Jan Mehrholz

Leitung Wissenschaftliches Institut der Klinik Bavaria in Kreischa; Professor für Physiotherapie und Studiengangsleiter im Masterstudiengang Neurorehabilitation an der SRH Hochschule für Gesundheit Gera

Teilen & Feedback