_Magazin

Nachrichten-Special: Wichtige Prognoseparameter

.

Im Dezember 2018 fand die 7. gemeinsame Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation e. V. (DGNR) und der Deutschen Gesellschaft für Neurotraumatologie und klinische Neurorehabilitation e. V. (DGNKN) in Erlangen statt. Das Motto der interdisziplinären Veranstaltung lautete „Neurorehabilitation 2018: Theorien, Techniken, Trends“. Der Neuro-Reha-Experte Prof. Dr. Jan Mehrholz war vor Ort und berichtet exklusiv für die pt.

.

Foto: sdecoret / shutterstock.com

In einem besonders hervorhebenswerten Symposium ging es um Prognoseparameter der motorischen Erholung nach Hirnschädigung. Es begann mit einem für Physiotherapeuten sehr praxisnahen Übersichtsvortrag zur Bedeutung der klinischen Untersuchung zur Prognoseabschätzung von Prof. Joachim Liepert aus Allensbach (1).

Liepert betonte die Bedeutung von klinischen – und damit auch für physiotherapeutische Befunde relevanten – motorischen Parametern wie Fingerstreckung und Schulterabduktion für die Erholung nach Schlaganfall.

Prof. Alireza Gharabaghi aus Tübingen referierte über die Bedeutung der Elektrophysiologie als Prognoseparameter zur Erholung nach Hirnschädigung. Er nahm zunächst Bezug auf erst kürzlich beschriebene Veränderungen des Gehirns, wie zum Beispiel Betabandmusteraktivitäten (2–4). Dann ging er einen Schritt weiter und erklärte, dass mit spezifischen Stimulationsverfahren diese Muster des Betabandes im Gehirn verstärkt und somit auch die Funktion der Patienten verbessert werden könnte (2–4).

Kurz: ein wenig Science-Fiction und doch real.

Literatur

1. Liepert J. 2018. Bedeutung der klinischen Untersuchung zur Prognoseabschätzung. Vortrag bei der 7. Gemeinsamen Jahrestagung von DGNR und DGNKN, Erlangen

2. Guggenberger R, et al. 2018. Extended enhancement of corticospinal connectivity with concurrent cortical and peripheral stimulation controlled by sensorimotor desynchronization. Brain Stimul. 11:1331–5

3. Khademi F, et al. 2018. State-dependent brain stimulation: power or phase? Brain Stimul. 12:296–9

4. Khademi F, et al. 2018. Distinct beta-band oscillatory circuits underlie corticospinal gain modulation. Cereb. Cortex 28:1502–15

Hervorragende Arbeiten
Prof. Jan Mehrholz wurde auf dem Kongress für „hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation“ mit dem Bauer-Rehabilitationspreis ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich!

 

 

Heft 03-2019


Autor

Prof. Dr. rer. medic. habil. Jan Mehrholz

Leitung Wissenschaftliches Institut der Klinik Bavaria in Kreischa; Professor für Physiotherapie und Studiengangsleiter im Masterstudiengang Neurorehabilitation an der SRH Hochschule für Gesundheit Gera

Teilen & Feedback