PRAXIS_ERFAHRUNG

Pferdeosteopathie +++ Tierphysiotherapie +++ Arbeitsfelder für Physiotherapeuten +++ Osteopathie

Tierosteopathie

Geschichte und Entwicklung

Beatrix Schulte Wien

Überprüfung der Gewebespannung

Auf einen Blick

Die Pferdeosteopathie oder auch die Tierphysiotherapie findet in unserem physiotherapeutischem Berufsstand noch eine geringe Zahl an Interessenten. Da jedoch der IFK die Tierphysiotherapie unterstützt und erstmals 2010 eine Arbeitsgemeinschaft, die AG Tierosteo- und Tierphysiotherapie, ins Leben gerufen wurde, soll Ihnen dieser Arbeitsbereich vorgestellt werden, um dieses Berufsfeld nicht aus den Händen der Physiotherapeuten zu geben.


Die Osteopathie in der Tiermedizin

In der Veterinärmedizin stellt die Osteopathie eine noch junge Therapieform, dar, wobei sie in der Humanmedizin bereits auf eine mehr als 100-jährige Tradition zurückblicken kann.

Historische Entwicklung

Begründet wurde die Osteopathie durch den US-amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still (1828-1917). Er fand bei seinen Studien deutliche Anzeichen dafür, dass viele Krankheiten durch Bewegungsverluste bzw. Blockaden von Gelenken, Muskeln, aber auch Organen und anderen Geweben hervorgerufen werden und eine Korrektur dieser Bewegungsverluste zu einer Genesung führt. 1874 schuf er schließlich den Begriff »Osteopathie«.

Seiner neuen Behandlungsmethode wurde zunächst keine Anerkennung entgegen gebracht. Erst nachdem er Präsident Theodore Roosevelt erfolgreich behandelt hatte, wurde die Osteopathie in den USA offiziell als Heilmethode anerkannt. Nach Europa kam die Osteopathie mit einem Schüler von Still, dem Arzt John Martin Littlejohn. Er gründete 1917 die erste Osteopathieschule in Europa, die British School of Osteopathy in London.

Die Anwendung der Osteopathie in der Tiermedizin ist schließlich dem 2004 verstorbenen französischen Tierarzt Dominique Giniaux zu verdanken. Er übertrug das humanosteopathische Prinzip auf die Pferde.

Nach Deutschland kam die Pferdeosteopathie durch die Zusammenarbeit von Pascal Evrard, der 2003 verstarb, und der Physiotherapeutin und Humanosteopathin Beatrix Schulte Wien. Sie gründete 1997 im westfälischen Dülmen das Deutsche Institut für Pferdeosteopathie (DIPO), wo ausschließlich Physiotherapeuten, Tierärzte und Ärzte zu Pferde- bzw. Hundeosteotherapeuten weitergebildet werden.

Das osteopathische Prinzip

Ebenso wie beim Menschen basiert das Behandlungskonzept in der Tierosteopathie darauf, dass nur ein Lebewesen, dessen Körperpartien im physiologi-



weiter ... (für pt_Abonnenten)


Sie haben noch kein _Abonnement?
Profitieren Sie von dem umfangreichen Angebot für _Abonnenten!

Bestellinformationen


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 © Pflaum Verlag www.physiotherapeuten.de