_Magazin

Diabetes: dramatisch hohe Sterblichkeit

.

[js] Gut ein Fünftel aller Todesfälle in Deutschland geht auch auf das Konto von Diabetes mellitus – so das Ergebnis einer Studie des Deutschen Diabeteszentrums (DDZ). Deshalb richtet die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) einen dringenden Appell an die politisch Verantwortlichen, zügig wirkungsvolle Maßnahmen zur Verhältnisprävention umzusetzen.

Bislang gab es nur Schätzungen zur diabetesbedingten Sterblichkeit in Deutschland, da umfangreiche Patientendaten fehlten. Doch seit 2014 stehen Wissenschaftlern Routinedaten der gesetzlichen Krankenkassen zur Verfügung, die etwa 90 Prozent der deutschen Bevölkerung abbilden.

Aufgrund der dramatischen Zahlen fordert die DDG wirksame gesundheitspolitische Maßnahmen. Dazu gehört ein gestuftes Mehrwertsteuersystem für Lebensmittel – ungesunde Produkte mit einem hohen Anteil an Zucker, Fett und Salz sollten teurer werden, gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse hingegen von der Mehrwertsteuer befreit werden.

Zudem sollte die Politik ein Verbot für an Kinder gerichtete Werbung für ungesunde Lebensmittel erlassen, verbindliche Standards für eine gesunde Schulverpflegung und täglich mindestens eine Stunde Bewegung in Kitas und Schulen einführen.

Darüber hinaus fordert die DDG einen „Nationalen Diabetesplan” für Deutschland. Die darin aufgeführten Ansatzpunkte zielen unter anderem auf eine bessere medizinische Versorgung für Menschen mit Diabetes durch adäquate Medizinerausbildung und -weiterbildung, eine flächendeckende Versorgung und ein deutschlandweites Diabetesregister ab.

Quelle

Jacobs E, et al. 2017. Burden of mortality attributable to diagnosed diabetes: a nationwide analysis based on claims data from 65 million people in Germany. Diabetes Care 40, 12:1703–9

 

Heft 02-2018


Autor

Teilen & Feedback