_Magazin

Überall Verschwörungstheoretiker?

.

[js] Westliche Industrieländer verfügen über ein hoch entwickeltes Gesundheitssystem und eine leistungsfähige medizinische Versorgung. Trotzdem wenden sich viele Menschen komplementären und alternativen Methoden zu. Dies hängt laut einer neuen Studie auch mit einem Hang zu Verschwörungstheorien, der sogenannten Verschwörungsmentalität, zusammen.

Menschen, die an Verschwörungstheorien glauben, denken, dass die Welt von verborgenen Mächten beherrscht wird – vermutlich, weil sie selbst eine gewisse Machtlosigkeit empfinden. „Je stärker die Verschwörungsmentalität einer Person ausgeprägt ist, desto eher befürwortet sie alternative Verfahren und umso mehr lehnt sie konventionelle Heilmethoden wie Impfungen oder Antibiotika ab“, so die Psychologin Pia Lamberty von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Die Wissenschaftler befragten 392 Studienteilnehmer in Deutschland und 204 in den USA zur Nutzung von insgesamt 37 verschiedenen Verfahren, von Aromatherapie und Bachblüten über Hypnose und Yoga bis zu Antibiotika und Bluttransfusion. Die Teilnehmer sollten angeben, wie häufig sie die jeweilige Therapie nutzen und wie effektiv sie ihrer Meinung nach ist. „In Deutschland fanden wir einen eindeutigen, starken Zusammenhang zwischen Verschwörungsmentalität und Befürwortung alternativer Methoden“, so Lamberty. In den USA besteht ebenfalls eine Korrelation, allerdings nicht so stark ausgeprägt.

„Das individuelle Verständnis einer Erkrankung und die Wahl der Behandlung kann also mehr von ideologiegeprägten Persönlichkeitsmerkmalen abhängen als von rationalen Überlegungen“, schreiben die beiden Autoren. Sie machen aber auch deutlich, dass der Umkehrschluss nicht gilt: Nicht jeder, der zu alternativen Heilmitteln greift, glaubt auch an Verschwörungstheorien. 

Literatur: Lamberty P, et al. 2018. Powerful pharma and its marginalized alternatives? Effect of individual differences in conspiracy mentality on attitudes towards medical approaches. Soc. Psychol. Jul 30. [Epub ahead of print]

Heft 10-2018


Autor

Jörg Stanko

Physiotherapeut seit 1992; bis 2013 in verschiedenen Praxen und Krankenhäusern tätig; Schriftsteller; schreibt Romane, Kinder­bücher und Ruhrgebietskrimis; Referent für kreatives Schreiben; Vater eines Sohnes; freier pt-Autor und pt-Redakteur

stanko@pflaum.de

Teilen & Feedback